Hilfe für Kinder in Uganda eV

000121414

Archiv 03

Weihnachtsmarkt 2012

Auch dieses Jahr waren wir wieder auf dem Babenhauser Weihnachtsmarkt vertreten. Wir bedanken uns bei allen Helfern und allen die unsere Stände besucht und die uns unterstützt haben. Ein besonderer Dank geht auch an Landrat Hans-Joachim Weirather sowie an den evangelischen Pfarrer Stefan Scheuerl, die als Losverkäufer für die Tombola unterwegs waren.
Hier einige Impressionen:
  • xl000
  • xl001
  • xl002
  • xl003
  • xl004
  • xl005
  • xl006

Kinder basteln für Kinder

dsc5850
Babenhausen
Glitzernde Goldsterne und Engel, mit herbstlichen Früchten dekorierte Kerzenständer, bunt bemalte Streichholzschachteln, Kerzen oder Christbaumanhänger aus Bienenwachs, liebevoll gestaltete Weihnachtskarten oder niedliche Nikoläuse aus Tannenzapfen – um Kindern in Uganda den Schulbesuch zu ermöglichen, haben Mädchen, Buben und Lehrkräfte der Grundschule Babenhausen eine bewundernswerte Vielfalt an vorweihnachtlichem Schmuck gebastelt.
Eltern und Geschwister, die im Rahmen des Elternsprechabends den Adventsbasar in der stimmungsvoll geschmückten Aula besuchten, kamen aus dem Staunen nicht heraus. An zahlreichen Ständen boten die Schüler ihre Bastelarbeiten an. Weil der Erlös dem Verein „Hilfe für Kinder in Uganda“ zur Verwirklichung seines Schulprojektes „St. Andrew College“ in Ssanda zugutekommt, griffen die Besucher großzügig zu.
Musikalische Beiträge vervollständigten das Programm. Abwechselnd mit ehemaligen Babenhauser Schülern, die am Simpert-Kraemer-Gymnasium die Klasse 5e besuchen, präsentierte der Grundschulchor unter Leitung von Rektor Wolfgang Schiersner herbstliche und vorweihnachtliche Lieder. Der Erlös der Schüleraktionen in Höhe von 1356 Euro fließt dem Verein „Hilfe für Kinder in Uganda“ zu.
(clb)

Südwestpresse

Rekorderlös "Zahngold"

Hier 2 Artikel aus der Illertisser Zeitung zum Thema Zahngold

Ein glänzendes Spendenergebnis

Kommentar - Einnehmendes Wesen

FC Bayern Fanclub Hardt "Schau'n mer mal"

20120904spendenuebergabe
FC Bayern Fanclub Hardt "Schau'n mer mal"
Bayern-Fan-Club Hardt übergibt Spende in Höhe von 750 Euro an „Hilfe für Kinder in Uganda“

„Ein sehr angenehmer Programm-Punkt“ im Rahmen des Dorffestes sei, so Bernd Angst, dass er eine Spende für das Projekt „Hilfe für Kinder in Uganda“ entgegennehmen könne.
Schon seit einiger Zeit mache er sich zusammen mit Ralf Bernhardt und Albin Storz für das Zukunftsprojekt „Hilfe für Kinder in Uganda e.V.“ stark. Bei einem Aufenthalt in Afrika sei man auf die Not der Kinder in Uganda aufmerksam geworden und habe sich entschlossen, dieses Projekt auch von Hardt aus zu unterstützen. Rund 12.000,-- Euro habe man, so Bernd Angst, bisher an Spenden gesammelt. Rund 1.000 Kinder, darunter viele Waisenkinder werden in Ssandra jetzt betreut und erhielten so die Chance, durch Bildung der bitteren Armut zu entkommen. Mit dem gesammelten Geld wolle man bei dem Aufbau der dringend notwendigen Krankenversorgung mit dem Bau einer Krankenstation helfen.
Bis zum Ende des Jahres wolle man dieses Projekt weiter unterstützen und sei für jede Spende auf das Konto „Hilfe für Kinder in Uganda“ bei der Raiffeisenbank Aichhalden-Hardt-Sulgen sehr dankbar.
Markus Klausmann als Vorsitzender des Bayern-Fan-Clubs freute sich sehr, dass er einen Scheck über 750,-- Euro an Bernd Angst übergeben könne. Schon in der Vergangenheit habe man soziale Projekte unterstützt und sei daher der Bitte von Bernd Angst, dem Projekt „Hilfe für Kinder in Uganda“ eine Spende zukommen zu lassen, gerne nachgekommen. Man habe sich in der Vorstandschaft Gedanken darüber gemacht, wie man das Geld aufbringen könne. Man habe dann in den vergangenen 1 ½ Jahren auch Unterstützung direkt aus München vom FC Bayern erhalten, man konnte so unter anderem auch Trikots von Bayern-Stars versteigern. Bei jeder Fahrt nach München könnten die Fans auch immer Tipps über Sieg oder Niederlage der Bayern angeben, auch dieser Erlös wurde für dieses Projekt gesammelt. Die Gewinner erhielten daher statt Geld verschiedene Fan-Artikel. So freue man sich, dass man jetzt den stolzen Betrag von 750,-- Euro übergeben könne.
Bernd Angst bedankte sich ganz herzlich beim FC-Bayern-Fan-Club und auch bei allen bisherigen Spenden für die Unterstützung für die Kinder Uganda.

Bild: v.l.n.r.: Tobias Kuhner, Matthias Göllinger, Gerd Fehrenbacher, Markus Klausmann, Ralf Bernhardt, Albin Storz, Bernd Angst und Dirk Pfaff

Scheckübergabe KTI-Plersch

p1030948
Der Verein Hilfe für Kinder in Uganda bekam bereits 2011 von Rupert Plersch einen Scheck in Höhe von 10.000,- Euro überreicht - und auch in diesem Jahr wurde dem Vorstand vom Ugandaverein anläßlich des Betriebsfestes der Firma KTI ein Scheck im Wert von 5.000,- Euro übergeben. Zusätzlich übernahm die Familie Plersch noch drei Patenschaften für Schüler des St.-Andrews-College in Ssanda (Uganda).
Rupert Plersch verfolgt schon jahrelang die Arbeit vom Verein "Hilfe für Kinder in Uganda" und will beim nächsten Besuch des Vorstands in Uganda auch mit auf diese Reise gehen, um das Schulprojekt zu besichtigen.
Wir bedanken uns ganz herzlich für das Engagement der Familie Plersch sowie der Firma KTI.
Bild: von links Bernd Hahn, Firmeninhaber Rupert Plersch und und der Vorstand Hilfe für Kinder in Uganda e.V., Reinhold Reinöhl

SKG Krumbach

cimg0611
Beim Besuch von Pater Lawrence am Simpert-Kraemer-Gymnasium (SKG) in Krumbach saß nach den Filmvorführungen über die neuen Bauvorhaben des Schulprojektes in Uganda, noch eine Gruppe von Schülerinnen/er unter der Leitung der evangelischen Religionslehrerin Frau Wibke Bruhn zusammen.
Diese Schülergruppe hat vor einiegr Zeit beschlossen einen Arbeitskreis "S-K-G Entwicklungshilfe" zu gründen. Frau Wibke Bruhn war auf ihrer Afrikareise auch 2 Tage zu Besuch bei unserem gemeinsamen Schulprojekt St.-Andrews-College in Ssanda.
Es freut den Verein "Hilfe für Kinder in Uganda" sehr, wenn Sponsoren und Unterstützer sich selbst vor Ort ein Bild des bisher erreichten bzw. über geplante Vorhaben machen.
Nachdem Treffen mit Pater Lawrence zeigten ein paar Schüler durchaus auch Interesse, einmal mit nach Uganda zu fliegen.
Pater Lawrence und der Vereinsvorstand Reinhold Reinöhl, bedanken sich bei den Schülern des SKG, der Lehrerschaft (insbesondere bei Frau Bruhn), sowie bei Direktor Rehfuß und wünschen sich eine gute Zusammenarbeit mit der S-K-G Entwicklungsgruppe.

Besuch Pater Lawrence 2012

Auch in diesem Jahr besuchte und Pater Lawrence mit seiner Nichte Madrine. Die beiden kamen am Montag, den 25.06. in Stuttgart an und wurden dort vom Vorstand abgeholt.
Nachdem der Dienstag zur Erholung von den Reisestrapazen diente, wurde mittwochs das Simpert-Kraemer-Gymnasium in Krumbach besucht. Dort standen Pater Lawrence, Madrine und Reinhold Reinöhl den Schülern und Lehrern Rede und Antwort bezüglich der Baumaßnahmen und der allgemeinen Lebensumstände in Uganda. Pater Lawrence bedankte sich beim Lehrer-Kollegium sowie den interessierten Schülern für die großartigen Spendenaktionen im vergangenen Jahr.
Anschließend wurde noch die Firma Fischer Wolle, die das Schulprojekt auch bereits jahrelang unterstützt, besucht.
Am Donnerstag stand ein Besuch der Franz Beckenbauer Stiftung in München auf dem Programm. Anschließend ging es weiter zur Geschäftsstelle des FC Bayern München, wo sich die Besucher aus Uganda persönlich bei Uli Hoeneß für die jahrelange Unterstützung des Bau- und Schulprojektes bedankten.
Nachmittags wurde die Zahnarztpraxis vom 2. Vorstand, Dr. Hans Reiner in Memmingen besucht.
Der Freitag stand ganz im Zeichen der Vorbereitung des am Abend stattfindenden ökumenischen Gottesdienstes am evangelischen Gemeindehaus in Babenhausen. VielenDank an dieser Stelle an die zahlreichen Helfer und Mitwirkenden.
Am Samstag fand auf dem Afrika-Festival in Kempten ein Vortrag statt, welcher von Reinöhl, durch Pater Lawrence und Madrine tatkräftig unterstützt, gehalten wurde.
Nach dem von Pater Lawrence am Sonntag gehaltenen Gottesdienst in Babenhausen, fuhr am Montag eine 9-köpfige Reisegruppe, inklusiv den Besuchern aus Uganda, in einem vom Autohaus Mayer (Kettershausen) zur Verfügung gestellten 9-sitzigen Peugeot "Boxer" zu einem dreitägigen Besuch ins Hotel Arnika, Passo San Pellegrino in die Dolomiten.
Dort unternahm die Gruppe unter anderem eine mehrstündige Bergtour zur Sella-Hütte.
Freitags erfolgte ein ca. 3 stündiger Besuch der Grundschule Babenhausen.
Der Sonntag-Nachmittag wurde für eine Vorstandssitzung des Vereines "Hilfe für Kinder in Uganda e.V." genutzt, in welcher es hauptsächlich um die weitere vorgehensweise bei den Baumaßnahmen des Schulprojektes ging. Danach fand in Dietershofen ein Gottesdienst mit dem ortsansässigen Kinderchor statt.
Montag, der 09.07. wurde zu diversen Besuchen bei lokalen Sponsoren, wie z.B. der SFB GmbH & Co. KG in Babenhausen oder aber auch dem Lions Club Memmingen genutzt.
Am 10.07. waren die Gäste aus Uganda bei der Erdinger Brauerei zu einer Besichtigung und einem ausgehnten Weißwurstfrühstück eingeladen.
Mittwochs reisten die Gäste aus Uganda dann wieder ab und blickten auf einen erfolgreichen Besuch zurück.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Hans-Joachim Weirather und seiner Familie, die Madrine eine Woche lang beherbergten, ihr das Studium in Uganda ermöglichen, sowie die Reisekosten für ihren Besuch in Deutschland übernahmen.
Die restliche Zeit wohnte Madrine von Familie Vogt - auch hierfür sagen wir: vielen vielen Dank.
Pater Lawrence weilte wie immer bei Familie Singer ("deutsche Mama, deutscher Papa"). Dioe Vorstandschaft sagt Dankeschön für die Unterbringung.
  • xxl000
  • xxl001
  • xxl002
  • xxl003
  • xxl004
  • xxl005
  • xxl006
  • xxl007
  • xxl008
  • xxl009
  • xxl010

Gottesdienst gesungener Dank

Babenhausen
Tropische Temperaturen sowie Trommelrhythmen und Lieder, die vor Lebensfreude überschäumen, ließen einen Hauch von Afrika durch den Garten des evangelischen Gemeindehauses wehen. Unzählige kleine und große Besucher genossen diese besondere Stimmung. Sie ließen sich mitreißen von Gebeten und Gesängen des ökumenischen Gottesdienstes, den Pfarrer Stefan Scheuerl gemeinsam mit Pater Lawrence aus Uganda, Pfarrer Manfred Sieglar und Missionspfarrer Hubert Mößmer zelebrierte.
„Singen sie mit so laut sie können!“ Dieser Aufforderung von Pfarrer Stefan Scheuerl kamen viele gerne nach. Denn die Gesangsgruppen Only voices, Talitha kum und Quattro al dente aus Babenhausen, die Schola Weinried und der Kinderchor Dietershofen sowie der Gospelchor und das Saxofonensemble der Anton-Fugger-Realschule Babenhausen ließen den Funken der Begeisterung von Anfang an überspringen. Dazwischen steuerte die Trommlergruppe „Laado“ rhythmischen Schwung bei.
Sichtlich gerührt bedankte sich Pater Lawrence bei seinen zahlreichen kleinen und großen Freunden aus Babenhausen und Umgebung. „Seit ich vor 17 Jahren erstmals hierher kam, habe ich einen Reichtum an Großzügigkeit und Respekt empfangen“, freute er sich. Im Namen seines Volkes und der Kinder des Projektes St. Andrew College bedankte er sich bei allen Spendern und Paten von Schulkindern für diese ökumenische Bruderschaft: „Wir erleben darin eine Solidarität, die die Prinzipien unserer menschlichen Lebensbedingungen unterstreichen!“
In einem Sketch verdeutlichten Uli Möst, Elke Mai und Christian Vögerl, zu welchen Missverständnissen voreilige Schlüsse manchmal führen können. „Es lohnt sich, sich für die Gemeinschaft und für eine bessere Welt einzusetzen“, betonte Landrat Hans-Joachim Weirather. Babenhausens Bürgermeister wünschte Pater Lawrence und dem Verein „Hilfe für Kinder in Uganda“ weiterhin gutes Gelingen ihres Projektes „St. Andrew College.“
Nachdem Missionspfarrer Mößmer den Friedensgruß übermittelt hatte, bedankte sich der Vorsitzende des Vereins „Hilfe für Kinder in Uganda“, Reinhold Reinöhl, mit einem lautstarken „Webale!“
(clb)
  • yl000
  • yl001
  • yl002
  • yl003
  • yl004
  • yl005

Besuch Grundschule 2012

clb122
Pater Lawrence und Nichte Madrine an der Grundschule
Babenhausen
Dass es in Uganda das ganze Jahr über 27 bis 35 Grad warm ist - wie bei uns nur im Sommer - finden die Mädchen und Buben der Grundschule Babenhausen einfach super. Bei seinem Besuch berichtete Pater Lawrence aber auch, dass es in seiner Heimat keine Schulbusse gibt. „Viele eurer Altersgenossen müssen täglich sieben bis acht Kilometer barfuß zur Schule laufen, verdeutlichte er. Die Babenhauser Kinder können sich das kaum vorstellen.
„Im Alter von 11 Jahren habe ich meine ersten Schuhe bekommen“, verriet der afrikanische Gast. In Begleitung des Vorsitzenden des Vereins „Hilfe für Kinder in Uganda“, Reinhold Reinöhl, beantworteten Pater Lawrence und seine Nichte Madrine zahlreiche Fragen. Die Babenhauser Grundschüler erkannten, wie viele Annehmlichkeiten und Vorteile sie gegenüber ihren afrikanischen Altersgenossen genießen dürfen. Deshalb unterstützen sie das Projekt St. Andrew College schon seit einigen Jahren.
(clb).

City-Fest Babenhausen 2012

cimg0602
Beim diesjährigen City-Fest stelle der Verein "Hilfe für Kinder in Uganda e.V." sein Projekt vor. Vorstand Reinhold Reinöhl, Thommy Vogt und Alfred Sauter gaben Auskunft über das Schulprojekt. Wir bedanken uns bei Charly Brandner (Reisebüro Babenhausen) für die Bereitstellung des Pavillons, sowie bei allen Geld-Spendern. Zwei Besucher übernahmen eine siebenjährige Schulpatenschaft, auch hierfür sagen wir herzlichen Dank.

Trikot für Radfahrer

Jahreshauptversammlung 2012

jahreshauptversammlung2012
Gottesdienst im Freien mit Pater Lawrence aus Uganda
Pater Lawrence Ssemusu aus Uganda kommt im Juni gemeinsam mit seiner Nichte Madrine zu Besuch nach Babenhausen. Am Freitag, 29. Juni, findet im Garten des evangelischen Gemeindehauses wieder ein Gottesdienst im Freien statt. Bei der Jahresversammlung des Vereins „Hilfe für Kinder in Uganda“ hatte Vorsitzender Reinhold Reinöhl auch weitere positive Nachrichten parat: „Mit 46 000 Euro hat die von Hans Reiner organisierte Zahngoldaktion im Jahr 2011 ein Rekordergebnis erbracht.“
Über den Fortschritt des St. Andrew’s College habe sich eine 17-köpfige Delegation aus dem Unterallgäu im April 2011 bei einem Flug nach Uganda vor Ort informiert, berichtete Reinöhl. Natürlich habe jeder der Reisenden, darunter Landrat Hans Joachim Weirather, seine Kosten selber getragen. Bei seinem Afrika-Trip habe der Babenhauser Weltenbummlers Christian Scholtis einen Abstecher zum St. Andrew’s College unternommen. Der Loseverkauf beim Babenhauser Weihnachtsmarkt habe sich wieder als voller Erfolg erwiesen.
Während Julia Rid das Protokoll verlas, gab Ludwig Rieder Einblick in die Finanzen. Auch 2011 konnte er wieder großzügige Spenden für das Schulprojekt in Uganda verbuchen, berichtete er. Der Leitgedanke „Kinder spenden für Kinder“ bilde die optimale Plattform für soziale Projekte an Schulen. Zur Unterstützung des Kassenwarts wählten die Versammelten Jessica Helfer als Beisitzerin in den Vorstand.
„Derzeit ermöglichen Mitglieder und Freunde des Vereins Hilfe für Kinder in Uganda 779 Patenkindern, darunter Voll- und Halbwaisen, den Schulbesuch an der Primary School St.-Kizito und der Secondary School St. Andrew’s in Ssanda“, informierte Patenschaftsbeauftragte Lissy Greck. Gefördert werden vor allem Mädchen, die ohne Schulbildung keine Zukunftsperspektiven hätten. 27 Kinder aus der Grundschule konnten an die St. Andrew School wechseln. Laut Greck warten zehn Mädchen und Buben noch auf die Finanzierung ihres Schulbesuchs zu jeweils 70 Euro pro Jahr. 350 Studenten besuchen die St. Andrew School, die nach ihrer endgültigen Fertigstellung Platz für 500 Schüler biete. Im Jahr 2011 habe der Verein für 35 Studenten die Zulassung für die höhere Schule bezahlt, so Greck. 15 warten noch auf einen Paten.
(clb).
Bild: Zweiter Vorsitzender Hans Reiner, Schatzmeister Ludwig Rieder und Thomas Vogt vom Verein „Hilfe für Kinder in Uganda“ präsentieren das mit Unterstützung von Sponsoren entstandene Radtrikot.

Theaterverein Egg

2012theaterfotoegg
Der Theaterverein Egg hat bei uns zwei Patenschaften für 7 Jahre übernommen. Wir vom Verein "Hilfe für Kinder in Uganda" bedanken uns und wünschen dem Egger Theaterverein viel Erfolg und immer ein volles Haus.
Die Aufführungstermine des aktuellen Stücks "Die Ledigensteuer" sind am10., 17., 18., 24., 25. und 31. März 2012. Beginn jeweils um 19:30 Uhr im Gasthaus Kreuz, Kartenvorverkauf: Cilli Klar, Tel. 08333-2415

Geburtstag Siegfried Reiser

cimg0562x
Statt Geschenke anläßlich seines 60ten Geburtstages war Siegfried Reiser einer der ersten der seine Geburtstaggäste bat für den Verein "Hilfe für Kinder in Uganda" zu spenden um den Kindern durch einen Schulbesuch eine bessere Zukunft ermöglichen.
Jetzt am Weihnachtsmarkt sagte er zu unserem Vorstand, daß es wieder soweit sei, er feiere seinen 70ten und werde wieder seine Gäste bitten anstatt Geschenken für das Schulprojekt in Uganda zu spenden. Alle Gäste waren großzügig und so konnte Siegfried Reiser unserem Vorstand 1.500,- Euro überreichen. Im Namen von unserem Verein, Pater Lawrence und den Kindern an unserer Schule sagen wir vielen Dank und wünschen Siegfried Reiser und seiner Familie alles Gute vor allem Gesundheit.



Hotel Arnika

arnica15022012004x
Auch in diesem Jahr war unser Vorstand Reinhold Reinöhl wieder im Hotel Arnika in den Dolomiten im Skiurlaub und verteilte Broschüren, die es inzwischen auch in italienischer Sprache gibt. Urlauber aus Rom und Parma spendeten spontan und Ivano Pelegrino, der Besitzer des Hotels, gab auch wieder einen größeren Geldbetrag dazu. Als Reinhold Reinöhl sagte daß Pater Lawrence im Sommer nach Deutschland kommt hat er unseren Vorstand und Pater Lawrence eingeladen ihn zu besuchen.

Mittelschule Nord in Augsburg spendet

cimg0496
Auf Vermittlung der Babenhauser Lehrerin Heike Escher hat die Mittelschule Nord in Königsbrunn erneut für den Verein „Hilfe für Kinder in Uganda“ gespendet. Bei ihrem Adventsbasar 2011 hatten die Schülerinnen und Schüler Handgefertigtes angeboten. Vom Gesamterlös kamen 300 Euro einem Hilfsfonds sowie jeweils 2 075 Euro dem Brasilien-Projekt der Dillinger Franziskanerinnen und dem Verein „Hilfe für Kinder in Uganda“ zugute. Unser Bild zeigt vorne (von links) die drei Schülersprecher der Mittelschule Nord, Turgay Karvar, Larissa Kuhn und David Neise, sowie hinten Bernadette Lechner und Brigitte Holz vom Hilfsfonds, Reinhold Reinöhl sowie die Franziskaner-Ordensschwestern Alexandra und Beate. (clb)

Weihnachtsmarkt 2011 in Babenhausen

Der Weihnachtsmarkt 2011 war wie jedes Jahr wieder ein voller Erfolg für das Schulprojekt in Uganda. Die alljährliche Tombola und der Glühweinverkauf brachten für unser Projekt Einnahmen in Höhe von ca. 4700,-- Euro. Natürlich bedanken wir uns vielmals bei allen Los- und Glühweinkäufern sowie bei allen tatkräftigen Helfern, ohne die diese Veranstaltung nicht durchführbar gewesen wäre.
Weiterer Dank gilt natürlich auch den zahlreichen Sponsoren, die uns die vielen Tombola-Preise zur kostenlos Verfügung gestellt haben.
  • yycimg0452
  • b0494429fd908b3f040
  • b0494429fd908b3f041
  • b0494429fd908b3f042
  • b0494429fd908b3f043

Canon Deutschland spendet Digitalkameras

img1046
Canon Deutschland - vertreten durch den Canon-Mitarbeiter Anton Gloni - spendet 6 Digitalkameras für das Schulprojekt in Uganda.
Herr Gloni begegnete zufällig auf einer Veranstaltung dem Vereinsvorsitzenden Reinhold Reinöhl, welcher Herrn Gloni von "Hilfe für Kinder in Uganda" und den in Uganda bereits realisierten und laufenden Projekten berichtete. Hr. Gloni war sofort angetan von der Idee, Canon Deutschland auf dieses Hilfsprojekt aufmerksam zu machen.
Da Canon keine Geldspenden übergibt, wurden unserem Verein kurzerhand 6 Digitalkameras gespendet, die den Schülern und Lehrern des Schulprojektes in Uganda als Lehrmittel zur Verfügung gestellt werden.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Canon Deutschland und natürlich bei Herrn Gloni, ohne dessen Engangement diese Spende nicht zu Stande gekommen wäre!

DILO spendet für Ugandahilfe

Die in Babenhausen ansässige Firma DILO Armaturen und Anlagen GmbH spendete unserem Verein stolze 4000,-- Euro!
Einen ausführlichen Artikel hierüber sehen Sie im hier verlinkten PDF-Dokument.
Wir bedanken uns vielmals für diese großzügige Spende bei den Verantwortlichen!

Kultur- und Kaufnacht Babenhausen

kulturundkaufnacht
Auch in diesem Jahr hat das Fachreisebüro Brandner wieder Glühwein verkauft und den Erlös an „Hilfe für Kinder in Uganda e.V.“ gespendet. Bei dieser Aktion kamen insgesamt 470 Euro zusammen. Positiv zu diesem Ergebnis hat mit Sicherheit auch die weihnachtliche Metalldesign – Ausstellung der Firma Dannowski beigetragen. Wir danken Charlie Brandner und seinem Team für die tatkräftige Unterstützung.

Informationsveranstaltung Uganda-Reise

1011114
„Wer einmal die rote Erde von Uganda zwischen seinen Zehen gespürt hat, der kehrt irgendwann in dieses Land zurück!“ Mit dieser Erkenntnis sprach Landrat Hans Joachim Weirather weiteren Mitgliedern, Freunden und Sponsoren des Vereins „Hilfe für Kinder in Uganda“ aus dem Herzen. Um Land und Leute sowie das „St. Andrew College“ kennen zu lernen und sich über den Schulhausbau zu informieren, war im April 2011 eine 17-köpfige Delegation um Reinhold Reinöhl nach Uganda gereist.
Ihre Eindrücke und Erlebnisse sind auch ein halbes Jahr später nicht verblasst. Dies spürten die Besucher, die sich zu einem Informationsabend ins Babenhauser Pfarrheim eingefunden hatten. „Wie ein großes Familientreffen“, freute sich Reinöhl mit Blick auf den voll besetzten Saal. Natürlich seien alle Mitreisenden sowohl für den Flug als auch für den Aufenthalt in Uganda samt Unkosten selbst aufgekommen. „Jeder gespendete Euro fließt zu 100 Prozent an unser Projekt!“, stellte der Vereinsvorsitzende klar. Denn um ugandischen Kindern durch Bildung die Chance für eine bessere Zukunft geben zu können, sei der Verein auf jede Unterstützung angewiesen.
Anhand zahlreicher aussagekräftiger Bilder konnten sich die Besucher einen Eindruck verschaffen, was der Verein „Hilfe für Kinder in Uganda“ bisher geleistet hat. Das ist eine ganze Menge, stellten sie fest. Nachdem Reinhold Reinöhl 1998 zum ersten Mal mit einem Koffer voller Medikamente nach Uganda gereist ist, wurde das Schulprojekt Zug um Zug zielstrebig voran gebracht. Nach Renovierung und Erweiterung der „Primary School“ für die kleineren Kinder erwarb der Verein unmittelbar daneben vier Hektar Grund. Auf der Basis einer Gesamtplanung entstanden mittlerweile neun Schulhäuser der „Secondary School“ für die älteren Schüler. Um den Baufortschritt zügig voranzutreiben, werden inzwischen die Steine zum Bau der Gebäude vor Ort selbst hergestellt. Einfache, aber hygienische Toiletten ersetzten die ehemaligen Plumpsklos.
Rund 700 Kinder, davon 450 Voll- oder Halbwaisen, können dank ihrer deutschen Paten die St.-Kizito-Ssanda-Schule besuchen. Mit welcher Begeisterung sie das tun, zeigten die unzähligen strahlende Gesichtern der Kinder auf den Fotos. Rund zwei Drittel unseres Projektes sind fertig gestellt“, resümierte Reinöhl. „Wenn Spender und Sponsoren uns treu bleiben, schaffen wir den Rest auch noch.“ Geplant sind weitere Schulgebäude und ein Haus für die Lehrkräfte sowie ein Sportplatz für die Secondary School und eine Krankenstation.
„Unsere Hilfe in Uganda hat nur einen Sinn, wenn sie auf ein einziges Projekt konzentriert wird“, verdeutlichte Schatzmeister Ludwig Rieder. Begleitet vom Applaus der Versammelten sprach er dem engagierten Vorsitzenden Reinhold Reinöhl Dank und Anerkennung aus. „Er leibt und lebt nicht nur für Kinder in Uganda, sondern begeistert - wo er auch hinkommt, viele Menschen für das St. Andrew College.“ (clb).

Spende von Schüler für Schüler

cimg0253
Nachdem der G8-Abiturjahrgang des Simpert-Kraemer-Gymnasiums in Krumbach seine Prüfungen erfolgreich abgelegt hatte, hieß es „feiern“. Allerdings hatten die Schülerinnen und Schüler nach dem schönen Abiturball noch einiges an Geld übrig. So entstand bei den Organisatoren des Abiballs die Idee, diesen Betrag an hilfsbedürftige Menschen zu spenden. Den Babenhauser Organisatoren, darunter Max Kögler, Manuel Spaun, René Hartrampf, Franziska Huber und Franziska Miller, fiel sofort Reinhold Reinöhl mit seinem Projekt „Hilfe für Kinder in Uganda“ ein. So beschlossen sie gemeinsam, diesem Verein das Geld zukommen zu lassen. Damit wollen die Abiturienten den Kindern in Uganda helfen und auch ihnen eine möglichst schöne Schulzeit bereiten. Bei der Scheckübergabe, die im Garten des Mit-Organisators Manuel Spaun in Babenhausen stattfand, erzählte Reinhold Reinöhl, wo die Spende in Höhe von über 700 Euro verwendet wird. Manuels Mutter war davon so beeindruckt, dass sie spontan den Spendenbetrag erhöhte.

Zahngold-Aktion 2011

cimg0240 1
Die Zahngold-Aktion 2011 brachte eine Rekordspende für den Verein "Hilfe für Kinder in Uganda e.V." - nachzulesen im PDF-Dokument

Bavarian Weekend - 1520 Euro

201109161520fuerkinderinuganda
Losverkauf beim Bavarian Weekend bringt 1520 Euro für Kinder in Uganda
Auch die Mitglieder und Freunde des Reit-, Fahr- und Zuchtvereins (RZFV) Babenhausen haben ein Herz für Kinder in Uganda bewiesen. Um die beim „Bavarian Weekend“ oftmals weiten Wege schneller zu bewältigen, kauften Florian Bock, Julian Baur und Fabian Frank vom Organisationsteam einen alten 5er BMW. Als das schwarz-matt lackierte sowie mit roten Felgen ausgestattete Auto seinen Dienst erfüllt hatte, kam den jungen Leuten spontan die Idee, das Fahrzeug zu verlosen.
Mit den Unterschriften zahlreicher Reiterinnen und Reiter sowie Vereinsmitglieder bot das nicht mehr benötigte „Dienstfahrzeug“ einen attraktiven Blickfang. Die mit acht weiteren Preisen bestückte Tombola fand im Rahmen der Disco statt. Als „Glücksfee“ zog Katharina Bock die Gewinner. Den erzielten Erlös in Höhe von 1520 Euro spendete das Team an den Verein „Hilfe für Kinder in Uganda.“ (clb).
Unser Bild zeigt (von links): Julian Baur, Florian Bock, Fabian Frank sowie Katharina Bock (rechts) bei der Übergabe des Spendenschecks an den Vorsitzenden des Vereins „Hilfe für Kinder in Uganda“, Reinhold Reinöhl (zweiter von rechts).

Fischer Wolle

20110823fischerwollephotoscheckuebergabe1 1
Bereits zum 4. Mal in Folge übergab das Versandhaus Fischer Wolle den stattlichen Betrag von über 1000,- € an den Verein "Hilfe für Kinder in Uganda".
E-Commerce-Leiter und Junior Chef der Firma Jonathan Laub überreichte den Scheck an den Vorsitzenden Reinhold Reinöhl.
Der Werbebanner des Vereins hat seit 4 Jahren einen besonderen Platz auf der Startseite des Onlineshops, da bei Fischer Wolle bereits 50% aller Aufträge online generiert werden und ist somit stets im Blick der immer größer werdenden Zahl der "Fischer-Kunden".
Der Fischer Wolle Onlineshop verzeichnet knapp 1,7 Millionen Besucher jährlich (in Spitzenzeiten bis zu 7.000 pro Tag) aus über 50 verschiedenen Ländern.
Ein Fischer Wolle Kundenforum mit über 4000 Mitgliedern sorgt außerdem dafür, dass der Verein dadurch weithin Verbreitung findet.
Auch im Fischer Wolle Katalog ist eine Seite dem Verein Hilfe für Kinder in Uganda gewidmet

Spenden im Laufschritt

Scheckübergabe Beckenbauer-Stiftung

Anne Walcher - 5 Jahre Ladengeschäft

In der Zeit vom 2.-15.Oktober 2011 feiert Anne Walcher das 5-jährige Bestehen ihres Ladengeschäftes auf der Wies 9 in Babenhausen.
Vielfältige und abwechsungsreiche Aktionen finden statt. Unter anderem kommt Herr Marx, Chocalatier aus Nürnberg. Er hält am 2.10.2011 in Babenhausen ein Schokoladenseminar und verkauft am Gallusmarkt seine selbst erfundenen
Lebkuchen. Den Erlös spendet Anne Walcher je zur Hälfte Kartei der Not und unserem Verein " Hilfe füt Kinder in Uganda eV." Danke Anne !!!!

Afrika in Babenhausen

Afrika in Babenhausen - ein ökumenisches Fest unter den Bäumen beim Gemeindehaus mit afrikanischen Gästen und mehreren Chören aus Babenhausen und Umgebung feiert die Evangelische Kirchengemeinde Babenhausen zusammen mit dem Verein "Hilfe für Kinder in Uganda" am Freitag, 29.07.2011
Das Fest beginnt um 18 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst im Akazienweg 4. Anschließend gibt es Gegrilltes und Getränke zu Musik von verschiedenen Chören. Der gesamte Erlös geht an eine Schule in der Massaisteppe von Tansania, die Pfarrer Scheuerl seit Jahren unterstützt.
Gäste sind Pater Ignatius aus Uganda und Pfarrer Kileo aus Tansania. Voriges Jahr war der Gottesdienst für Uganda und viele Leute von der evangelischen Kirchengemeinde haben uns geholfen das Fest zu gestalten. Dieses Jahr werden wir Pfarrer Scheuerl helfen und somit unseren Teil dazu beitragen.
Auf Euern Besuch freut sich Pfarrer Scheuerl und die evangelische Gemeinde Babenhausen sowie der Verein " Hilfe für Kinder in Uganda eV."